Wie erkennen Lehrer und Erzieher Hochbegabung?

Auch in Kindergarten und Schule können Erzieherinnen und Lehrkräfte anhand charakteristischer Eigenschaften oder Verhaltensweisen auf eine mögliche Hochbegabung schließen:

  • Das Kind beteiligt sich im Kindergarten nur ungern an Gruppenspielen, hat aber außergewöhnlich früh ein großes Interesse an Zahlen, Buchstaben oder Symbolen.
  • Es spielt und spricht im Kindergarten bevorzugt mit älteren Kindern oder Erziehern.
  • Es hat neuen Lernstoff meist beim ersten Mal verstanden und verabscheut Wiederholungen.
  • Es „versagt“ anscheinend bei Routine-Aufgaben, wird aber munter bei schwierigen Aufgabenstellungen.
  • Es schlampt Hausaufgaben, die zu einfach sind, wie z.B. Ausmalen, Päckchen-Rechnen, oder weigert sich, bereits Verstandenes in kleinen Variationen zu wiederholen. Es arbeitet aber sauber und ausführlich, wenn das Thema interessant und fordernd ist.
  • Es macht in Klassenarbeiten läppische Fehler bei einfachen Aufgaben, schwierigere Aufgaben werden aber fehlerfrei gelöst.
  • Es bekommt bei Tests schlechte Noten, obwohl der Lehrer subjektiv den Eindruck hat, es müsse alles verstanden haben.
  • Es langweilt sich im Unterricht und zeigt – manchmal auch demonstrativ – Desinteresse.
  • Es träumt anscheinend während des Unterrichts, weiß auf Anfragen aber die richtige Antwort.
  • Es erkennt schon am Anfang der Unterrichtsstunde, was am Ende herauskommen soll und nimmt so anderen Kindern die Chance, das Lernziel schrittweise zu erarbeiten.
  • Es spielt in Pausen nicht mit Gleichaltrigen und wird manchmal von anderen Kindern geschnitten, ausgegrenzt, gemobbt oder auch geschlagen.
  • Es spielt den Klassenclown, um von anderen anerkannt zu werden oder um etwas gegen Langeweile zu tun.
  • Es zieht sich total in sich zurück, ist häufiger krank oder simuliert Krankheiten. 
  • Es ist ausgesprochen kritisch gegenüber sich selbst und gegenüber anderen – auch gegenüber Lehrkräften.

Haben Sie Fragen?

Petra Völker-Meier und 
Helmut Meier
 0521-28 53 93
 petra.voelker-meier@dghk-owl.de

Die Beratung erfolgt ehrenamtlich. Sie können gerne per Mail einen Telefontermin vereinbaren.

Bundesverein

Auf Bundesebene finden Sie ein spezialisiertes Beratungsangebot: www.dghk.de

Förderung durch Lehrkräfte und Erzieherinnen

Wenn Sie als Erzieherin oder Lehrkraft ein hochbegabtes Kind in Ihrer Gruppe oder Klasse haben, gibt es viele Möglichkeiten es zu fördern, die zum Teil keinen Mehraufwand bedeuten:

  • Vermitteln Sie dem Kind den Eindruck, dass Begabung von Ihnen erkannt und gewollt ist.
  • Lassen Sie dem Kind Freiräume, zwingen Sie es nicht zu spielen, erlauben Sie den Aufenthalt in der Bücherecke, ersparen Sie ihm Wiederholungen und Zwischenschritte.
  • Stellen Sie für alle Kinder alternative Aufgaben, nicht nur speziell für das hochbegabte Kind, bei denen die Kinder selbst auswählen können.
  • Geben Sie dem Kind Sonderaufgaben, die nicht auf das nächstes Jahr vorgreifen, sondern z.B. Knobelaufgaben, wie sie mittlerweile von vielen Schulbuchverlagen angeboten werden. Wichtig ist dabei, dass die Aufgaben für das Kind keinen Strafarbeitscharakter, haben und seine Leistungen anerkennen, das Kind aber nicht herausstellen.
  • Sie können das Kind in Ihre Lehrtätigkeit einbinden, in dem es z.B. schwächeren Kindern hilft. Es sollte aber vermieden werden, dass das Kind eine Sonderrolle erhält.
  • Versuchen Sie das Kind (und seine Interessen) in die Gemeinschaft zu integrieren und für Verständnis zu werben.
  • Vereinbaren Sie Geheimzeichen, wenn Sie in einzelnen Stunden eine Zurückhaltung wünschen.
  • Versuchen Sie eine Binnendifferenzierung zu realisieren, in dem Sie z.B. Förderkurse auch für gute Schüler anbieten.
  • Ermöglichen Sie Unterricht in einzelnen Fächern auch in höheren Klassen (am Anfang versuchsweise).
  • Ermöglichen Sie das Überspringen von Klassen (am Anfang versuchsweise).
  • Stellen Sie das Kind für einzelne Stunden oder Tage vom Regel-Unterricht frei z.B. für innerschulische Förderkurse, für Uni-Kurse, Bibliotheks-/Museumsbesuche, Ortserkundigungen oder andere außerschulische Veranstaltungen. Eine Kontrolle kann gegebenenfalls über das Führen eines Tagebuchs erreicht werden. („Drehtür-Modell“).

Die Förderung hochbegabter Kinder ist häufig auch eine Chance für Lehrkräfte. Diejenigen, die dies versucht haben, erzählen, dass nach einer Anfangsphase mit Mehrarbeit eine Entlastung eintrat. Der eine oder die andere berichtet auch davon, dass das Lernklima in der Klasse besser wurde und alle Kinder motivierter mitarbeiteten (Zitat eines Lehrers: „Bei Flut steigen alle Schiffe.“)

Beratung und Fortbildung

Sprechen Sie uns in OWL gern an! 
Hier finden Sie unser Beratungsangebot.

Auf Bundesebene finden Sie ein spezialisiertes Beratungsangebot:
www.dghk.de/fuer-lehrer-und-erzieher/beratung-fuer-lehrer

Fortbildungen

Gern organisieren wir für Sie eine Fortbildung in Ihrer Einrichtung – in dem zeitlichen Umfang, der für Sie passt.
Sprechen Sie uns an!

Langfristige Fortbildungen für Erzieherinnen und Lehrkräfte werden bundesweit von verschiedenen Einrichtungen angeboten. Hier finden Sie eine Übersicht über die Formate und die Anbieter:

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte

Für Erzieher/innen:
ECHA Zertifikat 
www.icbf.de/arbeitsschwerpunkte/aus-und-weiterbildung/echa-zertifikat

Fachkraft für Hochbegabtenförderung in der Kindertagesstätte:
www.ihvo.de/berufliche-fortbildungen

Begabungspädagogische Fachkraft / Raule-Stiftung
www.stiftung-kleine-fuechse.de

Für Lehrkräfte:
ECHA-Diplom
www.icbf.de/arbeitsschwerpunkte/aus-und-weiterbildung/echa-diplom

Begabungspädagogische Fachkraft / Raule-Stiftung
www.stiftung-kleine-fuechse.de

Begabungspsychologischer Lernbegleiter
dzbf.de/angebote

Fortbildungen für Fachkräfte und Interessierte

ECHA-Coach
www.icbf.de/arbeitsschwerpunkte/aus-und-weiterbildung/specialist-in-coaching-the-gifted

Begabungspsychologischer Berater
dzbf.de/angebote

Fernlehrgang: Hochbegabung in Theorie und Praxis
www.iflw.de/fernstudium

außerdem:
Begabungspsychologe (für Psychologen)
dzbf.de/angebote/aus-und-weiterbildungen/begabungspsychologe

Online-Masterstudiengang (MAS/MA):
Integrative Begabungs- und Begabtenförderung
Pädagogische Hochschule Karlsruhe in Zusammenarbeit mit der Pädagogischen HochschuleNordwest-Schweiz
www.ph-karlsruhe.de/de/wbildung

Literatur und Broschüren

Für Lehrkräfte:

  • Bardy, Peter (HG): Mathematisch begabte Grundschulkinder (Mathematik Primarstufe und Sekundarstufe I + II), Springer Spektrum 2013
  • Behrensen, Birgit und Claudia Solzbacher: Grundwissen Hochbegabung in der Schule, Theorie und Praxis, inklusiv gedacht – inklusiv gemacht, Beltz 2016
  • Fischer, Christian, Franz Mönks und Esther Grindel (Hg.): Curriculum und Didaktik der Begabtenförderung, Münster, 2009
  • Lehwald, Gerhard: Motivation trifft Begabung: Begabte Kinder und Jugendliche verstehen und gezielt fördern, Hogrefe 2016
  • Preckel, Franzis und Miriam Vock: Hochbegabung: Ein Lehrbuch zu Grundlagen, Diagnostik und Fördermöglichkeiten,
    Hogrefe 2013
  • Scholz, Ingvelde: Begabtenförderung ganz praktisch, Göttingen 2013
  • Seitz, Simone u.a.: Hochbegabung inklusive: Inklusion als Impuls für Begabungsförderung an Schulen. Auf dem Weg zu mehr Bildungsgerechtigkeit, Beltz 2016

 

  • Steenbuck, Olaf e.a. (Hg.): Inklusive Begabtenförderung in der Grundschule
    Weinheim, 2011
  • Völkening, Claudia: Hochbegabte Schüler erkennen, verstehen & fördern: Praxisratgeber für die Grundschule (1. bis 4. Klasse), AOL 2017
  • Walcroft, Erin und John Edgar: Hilfe, ich habe einen Einstein in der Klasse
    Mühlheim, 2002

Für Erzieherinnen:

  • Bergs-Winkels, Dagmar und Stephanie Schmitz: Begabungen sichtbar machen – Individuell fördern im vorschulischen Bereich, Vandenhoeck & Ruprecht 2018
  • Horsch, Herbert, Götz Müller, Hermann-Josef Spicher: Hoch begabt und trotzdem glücklich,
    Oberstebrink 2006
  • Völker-Meier, Petra und Ulrike Krause: Hochbegabte Kinder in Kiga & Kita erkennen und fördern,
    Material für Aus- und Fortbildung, Kohl Verlag 2017

Broschüren

Die folgenden Broschüren sind kostenlos, wenn nicht anders angegeben.

Bundesministerium für Bildung und Forschung
Begabte Kinder finden und fördern
Ein Ratgeber für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer, 117 Seiten,   www.bmbf.de/pub

Hessisches Kultusministerium: „Hilfe, mein Kind ist hochbegabt!“ IQ 130 – Förderung von besonderen Begabungen 
Mail: pressestelle@hkm.hessen.de, Kosten: 6 € + Versand

Niedersächsisches Kultusministerium:
Begabungen erkennen und fördern,www.mk.niedersachsen.de

Staatsregierung Bayern
„Hochbegabtenklassen“ und „Kompetenzzentren“ 

Sozialministerium Schleswig-Holstein:
Kognitiv begabte Kinder in der Kita
   www.schleswig-holstein.de/Service/Broschueren